Das Deutsche Kulturforum östliches Europa

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa wurde im Dezember 2000 als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Potsdam gegründet. Es engagiert sich für die Vermittlung deutscher Kultur und Geschichte des östlichen Europa. Dabei sind alle Regionen im Blick, in denen Deutsche gelebt haben oder bis heute leben. Das Kulturerbe dieser Gebiete verbindet die Deutschen mit ihren Nachbarn. Das soll einer breiten Öffentlichkeit bewusst gemacht werden – im Dialog und in zukunftsorientierter Zusammenarbeit mit Partnern aus dem östlichen Europa.

Zum Programmangebot des Kulturforums gehören Veranstaltungen sowie Workshops und Reisen für Multiplikatoren, Schuler und Studenten. In der Potsdamer Bibliothek östliches Europa erscheinen populärwissenschaftliche Publikationen. Die Internetpräsenz dient als offene Informationsplattform für Veranstaltungshinweise, Nachrichten, Berichte und Dokumentationen. Auch das jährlich erscheinende Journal Blickwechsel unterstreicht die Rolle der Einrichtung als Forum für alle bundesgeförderten Institutionen, die sich mit deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa beschäftigen. In anschaulicher Form stellt es Regionen, Biografien, Werke und aktuelle Projekte vor; dabei kommen auch Schriftsteller, Journalisten und Studierende zu Wort. Das Kulturforum versteht sich als Vermittler zwischen Ost und West, zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, zwischen Institutionen und Einzelinitiativen. Mit seiner Arbeit mochte es zu internationaler Verständigung und Versöhnung in Europa beitragen.

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Ansprechpartner und Kontakt

Dr. Magdalena Gebala
Deutsches Kulturforum östliches EuropaBerliner Straße 135 | Haus K1
D-14467 Potsdam
T. + 49 (0) 331 20098-18
F. + 49 (0) 331 20098-50
E-Mail: gebala@kulturforum.info
www.kulturforum.info
www.facebook.com/dkfoe
www.yumpu.com/de/deutscheskulturforum